4. Der Homo industrialis: Männlich, Materialistisch, Militant

Den Niedergang des Blauen Planeten verursachen die MMM-Faktoren: 1) Männlich, 2) Materialistisch, 3) Militant. Das sind die bestimmenden Determinanten der aktuellen Katastrophen.

1) Männlich
Im System des Homo i. setzen sich nicht die Sensiblen, Sanften, Nachdenklichen, Ehrfürchtigen, Demütigen durch. Sondern die Männer, die Krieger, die Machthaber, die Gewaltsamen, die Anbeter von Reichtum und Macht. Damit wird der Homo i. die ideale Verkörperung von Thomas Hobbes’ Leviathan: Homo homini lupus – Jeder ist des anderen Wolf…

2) Materialistisch
Die Reichen, Skrupellosen, Machthungrigen bestimmen zunehmend auch die Politik, siehe die Koch Brothers in den USA, die Oligarchen in Russland, Asien und anderswo.

4_materialistisch_2

Und die Milliardäre und Oligarchen wissen vor lauter Geld nicht mehr, was sie damit tun sollen. So hat Roman Abramowitsch, ein zwielichtiger russischer Oligarch, zwei Häuser in New York für zusammen 48 Millionen Dollar gekauft. Nun will er das Grundstück dazwischen für 20 Millionen Dollar haben – um auf den drei Grundstücken eine der größten Villen Manhattans zu bauen.

Einer Studie der Organisation Oxfam zufolge gehörten im Jahr 2010 den 388 Superreichen der Welt so viel, wie den 3,7 Milliarden Menschen der ärmeren Hälfte der Weltbevölkerung. 2014 waren es noch 80 Superreiche. Und 2016 kam Oxfam noch auf 62 Superreiche als Äquivalent zur ärmeren Welthälfte.

3) Militant
Nach dem Ende des Kalten Krieges rüstet die globale Osterinsel seit geraumer Zeit wieder auf und überzieht die Welt mit Krieg: Irak, Afghanistan, Krim, Ostukraine, Syrien, Palästina, Jemen, Südsudan, etc. Dazu als logische Folge: Flüchtlingsströme ohne Ende.

Zweitausend Milliarden Dollar kosteten laut SIPRI 2014 die jährlichen Militärausgaben, allein auf die USA entfallen 640 Milliarden Dollar. Diese seit langem nicht mehr verantwortbare Aufrüstung bindet fatalerweise notwendige Gelder, die für Klimaschutz, Energiesparprojekte, Sanierungsprogramme, soziale Maßnahmen und andere wichtige Zukunftsaufgaben fehlen. Die weltweit irrwitzigen Militärhaushalte lassen die Erde ähnlich zusammenbrechen wie der Statuenkrieg die Osterinsel.

Dazu kommt die Militarisierung und Überwachung des privaten Lebens über EDV, Smartphones, Cloud, soziale Netzwerke, E-Call im Auto etc.: wiederum durch militante Organisationen, Geheimdienste, private Sicherheitskonzerne.

Fotos: (c) Zängl/GÖF